WAREMA Senkrecht-Markisen Hamburg

Hamburg Vertikal Markisen

Mit den Senkrechtmarkisen von WAREMA Hamburg können Sie alle senkrechten Glasflächen verschatten. Bei der Montage direkt in der Laibung erhalten Sie durch eine geschlossene Blende einen optimalen Witterungsschutz für das Markisen-Tuch. Sprechen Sie uns an – wir von STMobjekt sind für Sie in Hamburg und Schleswig-Holstein im Einsatz. Seilgeführt ergeben die WAREMA Senkrechtmarkisen eine filigrane Optik. Wie bei den Fassaden-Markisen gibt es hierfür auch eine umfangreiche Stoffauswahl aus der WAREMA Markisenkollektion. Auch lassen sich bei Senkrechtmarkisen mehrere Anlagen mit einem Motor zusammen koppeln.

    • Geeignet für senkrechte Glasflächen und Fenster in Lochfassaden
    • Einsatz im Objektbereich und Wohnungsbau
    • Bei Neubau, Nachrüstung und Sanierung
    • Mit Abstand zu Fassade oder Fensterrahmen, alternativ Direktmontage
    • Montage wahlweise auf der Fassade, in der Laibung oder im Schacht
  • Dezente Integration in die Fassade durch besonders kleine Blendenabmessungen und mögliche Schachtmontage
  • Geschlossene Blende schützt das Markisentuch auch bei Fassadenmontage zuverlässig vor Schmutz und Regen
  • Baugrenzwerte (typenabhängig):
    max. Breite: 2800 mm
    max. Länge: 3000 mm
  • Führung: seitlich über Führungsschienen, Spannseil
  • Bedienung: Motor, Funkmotor, Kurbel

Alle Typen im Überblick

Senkrecht-Markisen-Typen

Mit Senkrecht-Markisen von WAREMA können Sie senkrechte Glasflächen optimal verschatten. Bei Montage direkt in der Laibung erreichen Sie einen besonders windgeschützten Einbau. Optimal vor Witterungseinflüssen geschützt ist das Markisentuch auch durch Abdeckblenden in verschiedenen Formen. Die für alle Typen zur Verfügung stehende Seil- oder Schienenführung ermöglicht eine hervorragende und individuelle Integration der Markise in die Gebäude-Fassade.

Typ 470
Typ 490
Typ 499
Typ 450

STM MATEC GmbH & Co.KG ● Brookstieg 9 ● 22145 Stapelfeld bei Hamburg ● Tel. 040 288044410 ● info[at]stmobjekt.de - Sonnenschutzsysteme seit 1986